Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Rassekaninchen 2018Rassekaninchen 2018

Entstehung unseres Vereines

Am 1.12.1966 fand unsere Gründungsversammlung in Henstedt-Ulzburg, Bahnhofsgaststätte Meeschensee statt.

Im April  1967 wurde vom Landesverband Schleswig-Holsteinischer Kaninchenzüchter

e.V. dem aus der Taufe gehobenen Verein das Geschäftszeichen "U 51" vergeben.

Gründungsmitglieder waren die Herren Lothar Fickler, Günter Fleischer, Erwin Holitschke,

Rudi Holz,Rudi Klein,Heinz Koch und Horst Tiedtke. Ziel dieser Gründung war, die züchterische

Tätigkeit mit den Rassekaninchen im Verein zu verbessern.

Basis hierfür ist der"Standard" , der die Rassebeschreibung und das Handbuch des Züchters ist.

Es bestehen mehr als 60 Rassen.Wobei die Farbenschläge noch keine Berücksichtigung fanden.

Im Standard ist jeweils das Ideal einer Rasse beschrieben.

Hier finden wir aber auch Aussagen allgemeiner Art zum Thema Körperform, 

Fell und Bau des Kaninchens.

Die dort aufgeführten Kriterien sollten gewährleisten, daß Rassekaninchen erzüchtet werden,

die gesund sind und die von ihrer Anlage her gewährleisten,daß Erbmaterial erhalten bleibt und

sinnvoll geformt wird.

Die Grundlage und das weiterführende Wissen und für die züchterische Tätigkeit selbst

wird in den monatlichen Versammlungen vermittelt.

 

 

Seit Vereinsbestehen richten wir eine Kaninchenausstellung aus.

Unsere Alster-Nord-Schau wurde mit Tieren aus Niedersachsen, Berlin, Hamburg und

Schleswig-Holstein beschickt.

Für die erstplazierten Tiere kamen,neben dem begehrten großen Preis der

Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Landesverbands-/Kreisverbandsehrenpreise,

Alster-Nord-Cup, Siegerbänder von den Geschäftsleuten und sonstigen gestifteten

Ehrenpreise zur Vergabe.

Darüber hinaus wird einmal jährlich eine Tischbewertung durchgeführt.

Auf dieser wird auch die Vereinsmeisterschaft ausgetragen.

Dieses wäre alles nicht möglich gewesen, wenn uns die örtliche Gemeinde nicht die Ausstellungsfläche,

Räumlichkeiten usw. zur Verfügung gestellt hätte.

Hierfür danken wir den jeweils amtierenden Bürgermeister

und den Parlamentariern in den Ausschüssen.